Krebszellen mögen keine Himbeeren

(27/12/2017)

Ernährung als Krebsprävention.

Trotz aller medizinischen Fortschritte – die Krankheit Krebs hat nichts von ihrem Schrecken verloren: Immer mehr Menschen sind davon betroffen, die Behandlung hat häufig schwere Nebenwirkungen und ist noch oft erfolglos. Umso mehr steht die Prävention im Vordergrund. Einer der wichtigsten Bereiche ist dabei die Ernährung. Hier setzt das Buch „Krebszellen mögen keine Himbeeren, Nahrungsmittel gegen Krebs“ an.

Dem Autorenduo geht es aber nicht darum „Wundermittel“ zu propagieren, sondern dem Verbraucher aufzuzeigen, wie die richtige Ernährung eine Entstehung von Krebs bekämpfen kann. Dabei ist das Buch der beiden kanadischen Krebsforscher, Prof. Dr. med. Ricard Béliveau und Dr. med. Denis Gingras, nicht neu: Bereits vor zehn Jahren ist ihr gleichnamiger Titel erstmals erschienen. Da aber in kaum einem Bereich so viel geforscht und so viele neue Erkenntnisse gewonnen werden, haben sich die beiden Ärzte entschlossen, eine Neuauflage unter Einbeziehung aktueller Forschungsergebnisse und Studien zu veröffentlichen.

So erklären sie zunächst im ersten Teil ihres Werkes detailliert, wie Krebs überhaupt entsteht. Dabei stellen sie die medizinischen Fakten für den Leser ausführlich und verständlich dar und veranschaulichen sie mittels übersichtlicher Grafiken. Schnell wird klar, wieso zur Vermeidung der Krankheit der richtigen Ernährung eine so entscheidende Rolle zukommt. Im nächsten Abschnitt geht es dann ganz konkret um einzelne Nahrungsmittel, die sich positiv auf die Prävention auswirken. Neben spezifischen Besonderheiten und Studien zur Wirksamkeit werden hier auch ganz praktische Tipps für den richtigen Umgang mit ihnen aufgezeigt. Zusammenfassungen am Ende der jeweiligen Kapitel erleichtern dabei den Überblick. Damit diese Form der „Krebsprävention im Alltag“ letztendlich auch praktikabel ist, geben die Autoren im dritten Teil des Buches generelle Ratschläge, wie man seine Ernährung umstellen und die genannten Nahrungsmittel in den Speiseplan einbauen kann, wobei ihnen geschmacklicher Genuss und Freude am Essen besonders wichtig sind. Und ob es um Krebs oder die Gesundheit allgemein geht, eine Beschäftigung mit dem Thema Ernährung ist immer lohnenswert.