Das große Magic Cleaning Buch

(11/07/2018)

Nur aufheben, was glücklich macht.

Die Wohnung ist unaufgeräumt, vielleicht herrscht sogar ein kleines Chaos und man fragt sich, warum man nur so viele Sachen besitzt. Gerne hätte man weniger Dinge, stattdessen werden es irgendwie aber immer mehr. So gut wie jeder in unserer Wohlstandsgesellschaft kennt das Problem. Kaum verwunderlich, dass es deshalb so viele Ratgeber zum Thema Aufräumen und Ausmisten gibt.

Einen ganz ungewöhnlichen Weg stellt die Japanerin Marie Kondo ihren Lesern vor: Statt zu suchen, was man entsorgen kann, überlegt sie, was da bleiben, was weiterhin Teil des Lebens sein soll – und das vor allem deshalb, weil es einen glücklich macht. "Die Unordnung im Zimmer entspricht der Unordnung im Herzen", zitiert die Autorin entsprechend ein japanisches Sprichwort. Marie Kondo ist Aufräumexpertin. Vor Jahren hat sie ihre Passion erfolgreich zum Beruf gemacht, ihr Vorgehen unter der Bezeichnung "KonMarie" perfektioniert, viele Kunden beraten und ein Millionenpublikum durch ihre Bücher erreicht. Das TIME Magazine zählt die Japanerin inzwischen zu den 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt.

"Das große Magic Cleaning Buch" versteht die Autorin als Zusammenfassung ihres Wissens. Zunächst wird die "KonMarie"-Methode nochmals ausführlich vorgestellt, weshalb man das Buch auch lesen kann, ohne die Vorgängertitel zu kennen. Im Grunde handelt es sich nicht um eine Methode, sondern der Japanerin geht es darum, den Menschen eine Befähigung zu geben richtig aufzuräumen. Dabei geht sie systematisch vor, von relativ einfachen Bereichen (Kleidung) zu schwierigeren (Erinnerungsstücke). Auch wird nicht in jedem Zimmer aufgeräumt, sondern nach Kategorien. So soll man diese zunächst zusammenfassen, z.B. alle Anziehsachen oder alle Bücher aus der gesamten Wohnung betrachten, nicht nur die aus einem Raum, denn nur so hätte man wirklich einen Überblick. Gleichzeitig begründet sie den Lesern stets, warum sie etwas vorschlägt und gibt praktische Tipps und Beispiele aus ihrem Berufsalltag. Im zweiten Teil des Buches folgt eine Enzyklopädie des Aufräumens, in der einzelne Bereiche von "Ablagefächern" über "Kuscheltiere" bis hin zu "Putzmitteln" besprochen werden. Der Leser kann zu gesuchten Stellen springen und bei akuten Problemen immer wieder nachschauen. Abschließend wird im dritten Teil noch einmal kräftig motiviert und der Vorteil einer aufgeräumten, übersichtlichen Wohnung aufgezeigt. Insgesamt ein sehr aufschlussreicher Ansatz, der viele Denkanstöße gibt. Auch wenn einige Vorschläge in der Praxis etwas weltfremd scheinen, tut das dem gesamten Werk keinen Abbruch, weil man ja nicht jedes Detail umsetzen muss, sondern die Ideen individuell anpassen kann. Interessant ist es, Marie Kondo einmal im Internet zuzusehen: Eine moderne Frau Anfang Dreißig die mit einem Strahlen im Gesicht hingebungsvoll ausmistet und Kleidung faltet.